Home / Nationale Arbeitsbeziehungen / Länder / Österreich / Unternehmensmitbestimmung

Unternehmensmitbestimmung

Die Unternehmensmitbestimmung ist in Österreich weit verbreitet. Der Betriebsrat entsendet für ein Drittel der Aufsichtsratsmitglieder Arbeitnehmervertreter aus seinen eigenen Reihen.

 

 

Der Betriebsrat hat in sämtlichen Aktiengesellschaften und in den meisten GmbHs mit mindestens 300 Beschäftigten das Recht, ein Drittel der Aufsichtsratsmitglieder zu stellen. (In österreichischen Unternehmen überwacht der Aufsichtsrat den Vorstand, der seinerseits für die Geschäftsführung zuständig ist.) Es gibt schätzungsweise 1.500 Unternehmen mit Arbeitnehmervertretern im Aufsichtsrat, die 400.000, d.h. rund 12% aller Arbeitnehmer beschäftigen1 .

 

 

Die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat werden vom Betriebsrat gewählt und müssen Betriebsratsmitglieder und Beschäftigte des betreffenden Unternehmens sein. Sie haben dieselben Rechte und Pflichten wie die anderen Aufsichtsratsmitglieder, werden aber nicht für diese Tätigkeit bezahlt.

 

L. Fulton (2013) Arbeitnehmervertretung in Europa. Labour Research Department und ETUI. Erstellt mit Unterstützung des SEEurope Netzwerks. Online-Publikation, verfügbar unter http://de.worker-participation.eu.