Home / Nationale Arbeitsbeziehungen / Länder / Dänemark / Vertretung auf europäischer Ebene

Europäische Interessensvertretung

Der Kooperationsausschuss wählt die meisten Arbeitnehmervertreter aus, die in die Gremien auf europäischer Ebene entsandt werden. Die einzige Ausnahme bilden die Arbeitnehmervertreter im Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan einer Europäischen Aktiengesellschaft – sie müssen von der Belegschaft gewählt werden.

Europäische Betriebsräte

Die Mitglieder des besonderen Verhandlungsgremiums (BVG) für den EBR werden vom Kooperationsausschuss bestellt oder, in Ermangelung eines solchen, von den Gewerkschaftsvertretern oder durch Abstimmung der Belegschaft. Die Mitglieder müssen Beschäftigte des Unternehmens sein.

Das Gleiche gilt für die Mitglieder des EBR, der nach der Auffangregelung im Anhang der Richtlinie eingesetzt wird.

Europäische Aktiengesellschaft

Die Mitglieder des besonderen Verhandlungsgremiums (BVG) für die Europäische Aktiengesellschaft werden vom Kooperationsausschuss bestellt oder, in Ermangelung eines solchen, von den Gewerkschaftsvertretern oder durch Abstimmung der Belegschaft. Die Mitglieder müssen Beschäftigte der Europäischen Aktiengesellschaft sein.

Das Gleiche gilt für das Vertretungsorgan der SE (Betriebsrat), der nach der Auffangregelung im Anhang der Richtlinie eingesetzt wird.

Dänische Arbeitnehmervertreter im Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan einer Europäischen Aktiengesellschaft mit Sitz in Dänemark werden jedoch von der Belegschaft gewählt, entsprechend den Vorschriften für die Unternehmensmitbestimmung im dänischen Gesellschaftsrecht. Für die Wahl wird ein Wahlausschuss eingesetzt, der aus Vertretern der Arbeitnehmer und der Unternehmensleitung besteht.

Weitere Informationen zur nationalen SE Gesetzgebung finden sich hier.

L. Fulton (2015) Worker representation in Europe. Labour Research Department and ETUI. Produced with the assistance of the SEEurope Network, online publication available at http://www.worker-participation.eu/National-Industrial-Relations.