Home / Nationale Arbeitsbeziehungen / Länder / Bulgarien / Unternehmensmitbestimmung

Unternehmensmitbestimmung

In Bulgarien gibt es keine Beteiligung der Arbeitnehmer in den Leitungsgremien, doch können Arbeitnehmervertreter unter bestimmten Umständen eine beratende Rolle bei der Aktionärsversammlung spielen.

Bulgarische Unternehmen können in der Leitungsebene entweder eine monistische Struktur annehmen, oder eine dualistische Struktur mit einem Vorstand und einem Aufsichtsrat aufweisen. Die Arbeitnehmer haben kein Recht auf Vertretung auf der Leitungsebene, aber in Aktiengesellschaften (AD) mit mindestens 50 Beschäftigten können zu diesem Zweck gewählte Arbeitnehmervertreter an Aktionärssitzungen teilnehmen und angehört werden. Dieses Recht gilt auch für GmbH (OOD), ohne die Schwelle von mindestens 50 Beschäftigten, wo sie sich allerdings nur zu sozialen Fragen äußern dürfen.

 

Die zu diesem Zweck bestellten Arbeitnehmervertreter werden von der Betriebsversammlung oder – falls eine solche nicht möglich ist – von der Versammlung der Arbeitnehmerdelegierten gewählt.

L. Fulton (2015) Worker representation in Europe. Labour Research Department and ETUI. Produced with the assistance of the SEEurope Network, online publication available at http://www.worker-participation.eu/National-Industrial-Relations.