Home / Nationale Arbeitsbeziehungen / Länder / Litauen / Finanzielle Beteiligung

Finanzielle Mitarbeiterbeteiligung

In Litauen ist die finanzielle Beteiligung der Arbeitnehmer nicht weit verbreitet. Obwohl Kapitalbeteiligungen weiter verbreitet waren, als Litauen die Unabhängigkeit erlangte, ging ihr Anteil nach 1995 wieder zurück.

 

 

Die Verbreitung von Kapitalbeteiligungsprogrammen erreichte ihren Höhepunkt zwischen 1995 und 1997. Danach setzte ein rapider Rückgang ein.1 Dies lag hauptsächlich daran, dass die Arbeitnehmer ihre Aktien veräußerten, die sie einige Jahre zuvor im Rahmen des Privatisierungsprozesses erworben hatten. Zudem wurden Vorzugsrechte der Arbeitnehmer beim Kauf von Unternehmensanteilen während der zweiten und dritten Privatisierungsphase abgeschafft. Im Gegensatz zur ersten Phase konnten Arbeitnehmer nach 1995 ausschließlich Aktien jener Unternehmen erwerben, in denen sie beschäftigt waren. Die meisten Unternehmen wurden im Rahmen der Privatisierungen von Unternehmensangehörigen, in der Regel vom Management, übernommen.

 

Kapitalbeteiligungen sind auch aus den neu eingeführten Beteiligungssystemen hervorgegangen, die insbesondere in großen, ausländischen oder IT-Unternehmen entwickelt wurden. Diese Entwicklung setzte insbesondere nach 2003 ein.2

Was die Erfolgsbeteiligung in Litauen angeht, bieten einige Unternehmen ihren Mitarbeitern Bonus- und Prämienzahlungen an, die an den Unternehmenserfolg gekoppelt sind.

 

Gegen Ende der 1980er Jahre wurde eine große Anzahl kleiner Genossenschaften im Dienstleistungs- und produktiven Sektor gegründet. Einige neue Genossenschaften sind auch aus dem Privatisierungsprozess in der Landwirtschaft hervorgegangen. 1990 waren etwa 4.500 Genossenschaften in Litauen eingetragen, die rund 5% der gesamten Arbeitnehmerschaft beschäftigten. Nach einer Zeit der Unsicherheit bzgl. des Rechtsstatus von Genossenschaften sind verschiedene Arten von Genossenschaften in Litauen entstanden, wie Verbraucher-, Agrar-, Kredit- und Produktivgenossenschaften. Die meisten davon sind klein oder sehr klein und beschäftigen bis zu 9 Personen.

Wilke, Maack und Partner (2014) Länderberichte über finanzielle Mitarbeiterbeteiligung in Europa. Erstellt für www.worker-participation.eu. Die Berichte wurden erstmals 2007 veröffentlicht und 2014 vollständig aktualisiert.