Home / Nationale Arbeitsbeziehungen / Länder / Litauen / Vertretung auf europäischer Ebene

Europäische Interessensvertretung

Die litauischen Vertreter in europäischen Gremien, d.h. sowohl in Europäischen Betriebsräten als auch in den Gremien der Europäischen Aktiengesellschaft, werden in erster Instanz von den Arbeitnehmervertretern gewählt, die entweder Gewerkschaftsvertreter oder – in Ermangelung einer Gewerkschaft – Betriebsratsmitglieder sind.

Europäische Betriebsräte

Die litauischen Mitglieder des besonderen Verhandlungsgremiums für den Europäischen Betriebsrat werden durch die Arbeitnehmervertreter ernannt, entweder durch die Gewerkschaftsvertreter oder, in Ermangelung einer Gewerkschaft, durch die Betriebsratsmitglieder. Wenn mehrere Unternehmen betroffen sind, erfolgt die Wahl per Konsens unter den Arbeitnehmervertretern der verschiedenen Unternehmen. In Ermangelung einer Einigung oder eines Arbeitnehmervertreters werden die Mitglieder des besonderen Verhandlungsgremiums von der gesamten Belegschaft gewählt. Das Gesetz legt nicht fest, ob Personen, die nicht dem Unternehmen angehören – mit anderen Worten Gewerkschaftsfunktionäre – in den Europäischen Betriebsrat entsandt werden dürfen.

Gleiches gilt für die litauischen Mitglieder des Europäischen Betriebsrats, der gemäß der Auffangregelung im Anhang der Richtlinie eingesetzt wird.

Europäische Aktiengesellschaft

Die litauischen Mitglieder des besonderen Verhandlungsgremiums für die Europäische Aktiengesellschaft werden durch die Arbeitnehmervertreter bestellt, entweder durch die Gewerkschaftsvertreter oder, in Ermangelung einer Gewerkschaft, durch die Betriebsratsmitglieder. Wenn mehrere Unternehmen betroffen sind, erfolgt die Wahl per Konsens unter den Arbeitnehmervertretern der verschiedenen Unternehmen. In Ermangelung einer Einigung oder eines Arbeitnehmervertreters bzw. wenn in einem der betroffenen Unternehmen oder Tochtergesellschaften kein Vertretungsorgan existiert, werden die Mitglieder des besonderen Verhandlungsgremiums von der gesamten Belegschaft gewählt, bzw. von den Delegierten aller Arbeitnehmer, wenn mehrere Unternehmen betroffen sind. Das Gesetz legt nicht fest, ob Personen, die nicht dem Unternehmen angehören – mit anderen Worten Gewerkschaftsfunktionäre – gewählt werden dürfen.

Gleiches gilt für die litauischen Mitglieder des Vertretungsorgans der Europäischen Aktiengesellschaft, das gemäß der Auffangregelung im Anhang der Richtlinie eingesetzt wird, sowie für die Vertretung litauischer Arbeitnehmervertreter im Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan der SE gemäß der Auffangregelung im Anhang der Richtlinie.

Weitere Informationen zur nationalen SE Gesetzgebung finden sich hier.

L. Fulton (2013) Arbeitnehmervertretung in Europa. Labour Research Department und ETUI. Erstellt mit Unterstützung des SEEurope Netzwerks. Online-Publikation, verfügbar unter http://de.worker-participation.eu.