Home / Nationale Arbeitsbeziehungen / Länder / Niederlande / Finanzielle Beteiligung / Gewerkschaftliche Positionen

Finanzielle Mitarbeiterbeteiligung

Die niederländische Debatte seit den 1990er Jahren zur finanziellen Beteiligung wurde von der Kritik an Aktienoptionsplänen für die oberste Führungsebene beherrscht. Kritikpunkte waren u.a. die Höhe der Einkünfte der Führungskräfte und der ungleiche Zugang von Mitarbeitern zu diesen Optionen. Viele Gewerkschaften sprachen sich gegen die Einführung eines breit angelegten Systems der finanziellen Beteiligung aus. Die Position der niederländischen Gewerkschaften zur finanziellen Beteiligung hat sich jedoch ein wenig verändert. Breit angelegte Beteiligungsmodelle werden unterstützt, sofern sie keine Umwandlung regulärer Entgeltbestandteile vorsehen.

 

 

Nachdem das Konzept der finanziellen Beteiligung zu Beginn der Debatte mit verschiedenen Begründungen abgelehnt worden war, begannen Teile der Gewerkschaften im Zuge der öffentlichen Debatte über Aktienbezugsrechte für das Topmanagement zu erkennen, dass sie den Unternehmensleitungen mit ihrer Haltung den Spielraum verschafft haben, Aktienbezugsrechte nur für bestimmte Belegschaftsteile einzuführen. Die Gewerkschaft De Unie bei Philips ging als Erste mit der Forderung „Anteile für Arbeitnehmer“ in die Tarifverhandlungen. Später griffen Gewerkschaften in anderen Branchen, beispielsweise im Bankensektor das Thema auf.1

Grundsätzlich stehen die Gewerkschaften Kapitalbeteiligungen aufgrund des Risikos für die Arbeitnehmer im Falle von Unternehmensinsolvenzen kritisch gegenüber. Systeme der Gewinnbeteiligung werden eindeutig bevorzugt.2 Zudem werden finanzielle Beteiligungen nicht als Ersatz für Gehaltserhöhungen akzeptiert, sondern lediglich als zusätzliche Gehaltskomponente. Für die Gewerkschaften sind Beteiligungsmodelle generell mit den Arbeitnehmervertretern abzustimmen. Die niederländische Regierung vertritt die Auffassung, dass Beteiligungssysteme zwischen den Sozialpartnern zu verhandeln sind.

Wilke, Maack und Partner (2014) Länderberichte über finanzielle Mitarbeiterbeteiligung in Europa. Erstellt für www.worker-participation.eu. Die Berichte wurden erstmals 2007 veröffentlicht und 2014 vollständig aktualisiert.