Home / Nationale Arbeitsbeziehungen / Länder / Kroatien / Finanzielle Beteiligung / Basisdaten Kapitalbeteiligungs- / Erfolgsbeteiligungsmodelle

Finanzielle Mitarbeiterbeteiligung

Die Verbreitung von Erfolgs- und Kapitalbeteiligungsmodellen in Kroatien ist im europäischen Vergleich unterdurchschnittlich und insbesondere abhängig von der Unternehmensgröße. Genossenschaften haben nur noch eine geringe Bedeutung für die kroatische Wirtschaft.

 

 

 

 

Die Zahlen der fünften „Europäischen Erhebung über Arbeitsbedingungen“ (EWCS), die auf einer europaweiten Befragung von Beschäftigten beruhen, zeigen, dass die Verbreitung von Erfolgsbeteiligungsmodellen in Kroatien bei 5,8% und die Verbreitung von Kapitalbeteiligungsmodellen bei 1,8% liegt.1 Nach diesen Zahlen befindet sich Kroatien im europäischen Vergleich sowohl hinsichtlich der Verbreitung von Erfolgsbeteiligungsmodellen als auch hinsichtlich der Verbreitung von Kapitalbeteiligungsmodellen im unteren Drittel und damit unter dem europäischen Durchschnitt.

 

 

Der „European Company Survey“, eine Befragung von mehr als 27.000 Personalverantwortlichen in Europa aus dem Jahr 2009, kommt zu ähnlichen Ergebnissen. Danach liegt der Anteil von Unternehmen, die Erfolgsbeteiligungsmodelle anbieten, in Kroatien bei rund 5%. Etwa 2,5% der Unternehmen bieten Erfolgsbeteiligungsmodelle auf breiter Basis (für alle Beschäftigten des Unternehmens) an und ebenfalls etwa 2,5% der Unternehmen richten sich in ihren Erfolgsbeteiligungsprogrammen nur an bestimmte Beschäftigtengruppen ihres Unternehmens. Der Verbreitungsgrad von Erfolgsbeteiligungsmodellen ist abhängig von der Unternehmensgröße. Rund 11% der Unternehmen in Kroatien mit mehr als 200 Beschäftigten bieten Erfolgsbeteiligungsmodelle an. In Unternehmen mit 10-49 Beschäftigten liegt dieser Wert nur bei 4%. Ebenfalls etwa 4% der untersuchten Unternehmen in Kroatien bieten ihren Mitarbeitern Kapitalbeteiligungsprogramme an. Hier wenden sich etwa 2,2% der Unternehmen durch Kapitalbeteiligungspläne mit einer breiten Basis an alle Beschäftigten. 1,8% der Unternehmen bieten Kapitalbeteiligungsprogramme nur ausgewählten Beschäftigungsgruppen an (in der Regel Führungskräfte). Sowohl hinsichtlich der Verbreitung von Erfolgsbeteiligungsmodellen als auch der Verbreitung von Kapitalbeteiligungsmodellen liegt Kroatien nach den Zahlen des European Company Surveys unter dem europäischen Durchschnitt.

 

 

Die Bedeutung von Genossenschaften hat in Kroatien in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich abgenommen und ist heute nur gering. Obwohl Genossenschaften immerhin etwa 2% der eingetragen Gesellschaften ausmachen sind weniger als 1% aller Beschäftigten bei einer Genossenschaft angestellt.2

Wilke, Maack und Partner (2014) Länderberichte über finanzielle Mitarbeiterbeteiligung in Europa. Erstellt für www.worker-participation.eu. Die Berichte wurden erstmals 2007 veröffentlicht und 2014 vollständig aktualisiert.