Home / Nationale Arbeitsbeziehungen / Länder / Luxemburg / Finanzielle Beteiligung / Basisdaten Kapitalbeteiligungs- / Erfolgsbeteiligungsmodelle

Finanzielle Mitarbeiterbeteiligung

Die Befunde zur Verbreitung der Mitarbeiterbeteiligung in Luxemburg sind unterschiedlich. Neuere Untersuchungen zeigen einen im europäischen Vergleich überdurchschnittlichen Verbreitungsgrad von Beteiligungsmodellen.

 

 

Laut den Ergebnissen der fünften Europäischen Erhebung über Arbeitsbedingungen (EWCS, 2012),1 bei der der Verbreitungsgrad finanzieller Beteiligungsprogramme in der gesamten EU erfasst wurde, liegt Luxemburg mit seinem Wert knapp über dem europäischen Durchschnitt – knapp 15% aller Beschäftigten (sämtlicher privatwirtschaftlicher Unternehmen) nehmen an solchen Programmen teil. Auch Kapitalbeteiligungsprogramme sind relativ weit verbreitet – knapp 5% aller Beschäftigten (sämtlicher privatwirtschaftlicher Unternehmen) bezogen Einkünfte aus Anteilen am eigenen Unternehmen.2

Die Ergebnisse des EWCS3 stehen in Gegensatz zu den Schlussfolgerungen früherer Studien, die für Luxemburg eine äußerst geringe Verbreitung von Beteiligungsprogrammen ergeben hatten. Laut jenen Studien erfolgte die finanzielle Beteiligung überwiegend in der Form von Jahresend-Gratifikationen, die nicht immer an die Unternehmenserfolge gekoppelt waren, sowie durch die Ausgabe von Mitarbeiteraktien zu Vorzugspreisen.4 Auch im PEPPER IV Report ist von einer geringen Verbreitung von Mitarbeiterkapitalbeteiligungsprogrammen die Rede. Diese existieren überwiegend in multinationalen Unternehmen des Finanzsektors.5

Der „European Company Survey“, eine Befragung von mehr als 27.000 Personalverantwortlichen in Europa aus dem Jahr 2009 ermittelt wiederum eine leicht unterdurchschnittliche Verbreitung von Mitarbeiterbeteiligungsmodellen in Luxemburg. So beträgt die Verbreitungsgrad von Gewinnbeteiligungsprogrammen 9%. Der Durchschnittswert der 30 untersuchten europäischen Länder beträgt 14%. Der Verbreitungsgrad von Gewinnbeteiligungsmodellen in Luxemburg steigt mit der Unternehmensgröße nur unwesentlich an. 9% der Unternehmen mit 10-49 Beschäftigten, 10% der Unternehmen mit 50-199 Mitarbeitern und 13% der Unternehmen mit 200 und mehr Beschäftigten verfügen über ein Gewinnbeteiligungsmodell. Kapitalbeteiligungsmodelle sind der Untersuchung zufolge in rd. 4% der Unternehmen zu finden (europäischer Durchschnittswert: 5%).6

Wilke, Maack und Partner (2014) Länderberichte über finanzielle Mitarbeiterbeteiligung in Europa. Erstellt für www.worker-participation.eu. Die Berichte wurden erstmals 2007 veröffentlicht und 2014 vollständig aktualisiert.