Home / Nationale Arbeitsbeziehungen / Länder / Slowakische Republik / Vertretung auf europäischer Ebene

Europäische Interessensvertretung

Generell werden die slowakischen Mitglieder in europäischen Gremien, d.h. sowohl in Europäischen Betriebsräten als auch in den Gremien der Europäischen Aktiengesellschaft, von den Arbeitnehmervertretern (sofern solche vorhanden sind) gewählt, die Gewerkschaftsvertreter und/oder Betriebsratsmitglieder sein können. Die einzige Ausnahme bilden die slowakischen Vertreter im Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan der Europäischen Aktiengesellschaft. Diese werden nämlich von der gesamten Belegschaft gewählt.

Europäischer Betriebsrat

 

Die slowakischen Mitglieder des besonderen Verhandlungsgremiums (BVG) für den Europäischen Betriebsrat werden auf einer Versammlung aller Arbeitnehmervertreter, d.h. Gewerkschafter und/oder Betriebsratsmitglieder, gewählt. Die einzige Ausnahme bilden Unternehmen, in denen es keine Arbeitnehmervertreter gibt. In diesem Fall werden die slowakischen Mitglieder des BVG direkt von der gesamten Belegschaft gewählt. Die Wahl erfolgt im Verhältnis zur Zahl der vertretenen Arbeitnehmer. Die Mitgliedschaft im BVG ist den Beschäftigten des Unternehmens vorbehalten.

 

Das Gleiche gilt für die slowakischen Mitglieder eines Europäischen Betriebsrats, der nach der Auffangregelung im Anhang der Richtlinie eingerichtet wird.

 

 

Europäische Aktiengesellschaft

 

Die slowakischen Mitglieder des besonderen Verhandlungsgremiums (BVG) für die Europäische Aktiengesellschaft werden auf einer Versammlung aller Arbeitnehmervertreter, d.h. Gewerkschafter und/oder Betriebsratsmitglieder, gewählt. Die einzige Ausnahme bilden Unternehmen, in denen es keine Arbeitnehmervertreter gibt. In diesem Fall werden die slowakischen Mitglieder des BVG direkt von der gesamten Belegschaft gewählt. Die Wahl erfolgt im Verhältnis zur Zahl der vertretenen Arbeitnehmer. Externe Gewerkschaftsfunktionäre, die nicht in dem Unternehmen beschäftigt sind, können auch als Mitglied am BVG teilnehmen.

 

Das Gleiche gilt für die Mitglieder des Vertretungsorgans einer Europäischen Aktiengesellschaft, das nach der Auffangregelung im Anhang der Richtlinie eingerichtet wird. Jedoch müssen in diesem Fall die Mitglieder auch Beschäftigte des Unternehmens sein.

 

Slowakische Arbeitnehmervertreter im Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan einer Europäischen Aktiengesellschaft, das nach der Auffangregelung im Anhang der Richtlinie eingerichtet wird, werden hingegen nach demselben Verfahren wie für den Aufsichtsrat slowakischer Unternehmen gewählt, d.h. von allen Belegschaftsangehörigen, und sie müssen Beschäftigte des Unternehmens sein.

L. Fulton (2015) Worker representation in Europe. Labour Research Department and ETUI. Produced with the assistance of the SEEurope Network, online publication available at http://www.worker-participation.eu/National-Industrial-Relations.