Home / Nationale Arbeitsbeziehungen / Länder / Kroatien / Finanzielle Beteiligung

Finanzielle Mitarbeiterbeteiligung

Finanzielle Mitarbeiterbeteiligung hat im ehemaligen Jugoslawien eine lange Tradition. Heute sind finanzielle Beteiligungsmodelle in Kroatien jedoch eher unterdurchschnittlich verbreitet. Im europäischen Vergleich liegt Kroatien sowohl bei Kapitalbeteiligungs- als auch Erfolgsbeteiligungsmodellen im unteren Drittel.

 

Mit dem Auseinanderbrechen des ehemaligen Jugoslawiens verlor die bis dahin gängige Praxis der Mitarbeiterbeteiligung in Form von Kooperativen auch in Kroatien mehr und mehr an Bedeutung. Während der ersten Phase der Privatisierung von 1991 bis 1995 wurden Mitarbeiter dazu angehalten, vergünstigt und mit der Option auf Ratenzahlung bis zu 50% der Anteile am Arbeit gebenden Unternehmen zu erwerben. Im Jahr 1995 hielten Kleinaktionäre ca. 20% der Anteile von Unternehmen, die im Laufe der ersten Phase privatisiert worden waren. Im Verlauf der weiteren Privatisierungsphasen Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre wurde die Möglichkeit des vergünstigten Erwerbs von Unternehmensanteilen jedoch eingeschränkt und der Anteil von Mitarbeitern als Anteilseigner ihres Unternehmens ging zurück.

 

 

Im Jahr 2006 gab es eine politische Diskussion, ob eine Förderung von Kapitalbeteiligungsmodellen in das neue Privatisierungsgesetz aus dem Jahr 2007 aufgenommen werden sollte.1 Dieser Vorschlag wurde letztendlich aber wieder fallen gelassen. Der Privatisierungsprozess ist in Kroatien inzwischen weitgehend abgeschlossen. Eine Konsequenz der fehlenden politischen Unterstützung für Modelle der finanziellen Mitarbeiterbeteiligung ist, dass sowohl nach den Zahlen der fünften „Europäischen Erhebung über Arbeitsbedingungen“ (EWCS) als auch des „European Company Survey“ die Verbreitung von Kapital- und Erfolgsbeteiligungsmodellen in Kroatien im europäischen Vergleich unterdurchschnittlich ist. Ein möglicher Grund für den Mangel an politischer Unterstützung für Modelle finanzieller Mitarbeiterbeteiligung könnte im Misstrauen der kroatischen Bevölkerung und der Politiker gegenüber Konzepten mit Ähnlichkeit zu den sozialistischen Selbstverwaltungssystemen bestehen.2

Wilke, Maack und Partner (2014) Länderberichte über finanzielle Mitarbeiterbeteiligung in Europa. Erstellt für www.worker-participation.eu. Die Berichte wurden erstmals 2007 veröffentlicht und 2014 vollständig aktualisiert.